Krankmacher Salz 🧂💀

Schmeckt etwas langweilig, dann muss mehr Salz genommen werden. Denn das Salz bringt doch erst den Geschmack zur Geltung. Und egal ob Suppe, SalatsoĂźe oder FrĂĽhstĂĽcksei, gesalzt wird alles. Es herrscht in vielen Haushalten eine reine Salzpflicht.

Das Problem ist, zu viel Salz macht dich krank.

Verzehr und Empfehlung

Die Grenze für den Speisesalzkonsum liegt laut der DGE bei 5-6g/Tag. Bei Frauen liegt der Speisesalzkonsum jedoch bei 8,4g/Tag, bei Männern sind es schon 10g/Tag. Im Schnitt verzehren wir also deutlich mehr Salz als empfohlen. [1]

Bedeutung für den Körper

Speisesalz an sich spielt keine Rolle für den Körper. Es sind die Bestandteile des Salzes, Natrium und Chlorid. Diese nehmen als Elektrolyte eine wichtige Rolle im Körper ein. Sie wirken insbesondere an der Regulation des Flüssigkeitshaushalts mit [2, 3].

Negative Auswirkungen auf deinen Körper

Der Flüssigkeitshaushalt des Körpers ist gleichgewichtsgesteuert (Osmotisches Gleichgewicht). Nimmst du zu viel Salz zu dir, brichst du dieses Gleichgewicht und dein Körper muss gegenregulieren. Eine Gegenregulation wäre z.B. dass dein Körper mehr Wasser im Körper behält, wobei dein Blutdruck ansteigt. Tust du das über längere Zeit, kannst du gesundheitliche Schäden davon tragen.

Durch den erhöhten Blutdruck entwickelst du viel wahrscheinlicher eine koronare Herzkrankheit (KHK). Die Sterberate bei einer KHK liegt dabei bei gut 39% [4, 9].

Außerdem steht erhöhter Salzkonsum in Zusammenhang mit Nierenschwäche [5], Kognitiven Einbußen [6] und Magenkrebs [7].

Warum ist denn so viel Salz in Lebensmitteln?

Dass zu viel Salz schädlich ist, ist auch den Lebensmittelherstellern klar.

Warum wird also trotzdem so viel Salz hinzugesetzt?

Salz, zusammen mit Zucker und Fett macht süchtig [8]. Die Lebensmittelindustrie will, dass du ihre Produkte kaufst. Machen diese süchtig, kaufst du mehr und öfter. Dadurch steigt der Gewinn. Für die Unternehmen eine einfache Rechnung.

Fazit

Dir schadet der zu hohe Salzkonsum. Wenn du langfristig gesund bleiben willst, ist es für dich wichtig, dass du deinen Salzkonsum in Grenzen hältst. Nimm weniger Salz, oder versuche ohne Salz zu würzen. Achte bei deinen Einkäufen auf den Salzgehalt.

Dass das Essen ohne Salz langweilig schmeckt ist nur eine Sache der Gewöhnung.

Tu etwas fĂĽr deine Gesundheit!

Dein Sport Rebell


Quellen

  1. https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/DE/_Ernaehrung/Ergebnisse-DEGS-Salzaufnahme.pdf;jsessionid=635049746B0AA9A67B9FB286FEC7A719.internet2852?__blob=publicationFile&v=2, Zugriff 25.06.2020
  2. http://physiologie.cc/X.7.htm, Zugriff am 25.06.2020
  3. Zeidel, M. L. (2017). Salt and water: not so simple. 127(5), 1625–1626. https://doi.org/10.1172/JCI94004
  4. Malta, D., Petersen, K. S., Johnson, C., Trieu, K., Rae, S., Jefferson, K., Santos, J. A., Wong, M. M. Y., Raj, T. S., & Webster, J. (2018). High sodium intake increases blood pressure and risk of kidney disease. From the Science of Salt: A regularly updated systematic review of salt and health outcomes (August 2016 to March 2017). J Clin Hypertens, 20(12), 1654–1665. https://doi.org/10.1111/jch.13408
  5. Malta D, Petersen KS, Johnson C, et al. High sodium intake increases blood pressure and risk of kidney disease. From the Science of Salt: A regularly updated systematic review of salt and health outcomes (August 2016 to March 2017). J Clin Hypertens (Greenwich). 2018;20(12):1654-1665. doi:10.1111/jch.13408
  6. Kendig MD, Morris MJ. Reviewing the effects of dietary salt on cognition: mechanisms and future directions. Asia Pac J Clin Nutr. 2019;28(1):6-14. doi:10.6133/apjcn.201903_28(1).0002
  7. D’Elia L, Galletti F, Strazzullo P. Dietary salt intake and risk of gastric cancer. Cancer Treat Res. 2014;159:83-95. doi:10.1007/978-3-642-38007-5_6
  8. Dimitrijević I, Popović N, Sabljak V, Ĺ kodrić-Trifunović V, Dimitrijević N. Food addiction-diagnosis and treatment. Psychiatr Danub. 2015;27(1):101-106.
  9. https://www.rki.de/EN/Content/Health_Monitoring/Health_Reporting/GBEDownloadsT/Herzkrankheit.pdf?__blob=publicationFile#:~:text=Sterblichkeit%20durch%20koronare%20Herzkrankheit&text=Das%20durchschnittliche%20Sterbealter%20bei%20Herzinfarkt,bei%20den%20M%C3%A4nnern%2072%20Jahre.; Zugriff 25.06.2020

Veröffentlicht von Sport Rebell

Student Sportwissenschaften, Querdenker, Fitness Trainer, Gesundheitsbewusst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: