Osteoporose und Krafttraining

Wenn du Osteoporose hast, solltest du dich schonen, nicht dass dir noch etwas passiert… Lieber leichte Belastungen wie Radfahren oder Schwimmen

Dieser Ratschlag ist meist gut gemeint, medizinisch jedoch nicht haltbar. Im folgenden erfährst du, warum gerade Kraftsport das beste Mittel bei Osteoporose ist.

Wie ein Knochen stärker wird

Knochen haben vereinfacht gesagt außen eine harte Schicht (Kortikalis) und innen eine weiche Schicht (Spongiosa). Für die Belastungsfähigkeit eines Knochens ist vor allem die weiche Schicht, die Spongiosa verantwortlich. Diese Schicht besteht aus einem vernetzen System, den Trabekeln.

Die Trabekel richten sich entlang der Belastungslinien aus. Wird zum Beispiel ein Knochen immer zusammengedrückt, richten sich die Trabekel so aus, dass sie diesem Druck bestmöglich standhalten können.

Wird ein Knochen stärker belastet, bilden sich mehr Trabekel aus und die vorhandenen werden dicker. Wird ein Knochen nicht belastet, werden die Trabekel dünner und Belastungsanfälliger.

👆 Belasten wir uns nicht ausreichend wird also unser Knochen schwach.

Was passiert bei Osteoporose?

Bei der degenerativen Krankheit der Osteoporose wird langsam Knochensubstanz abgebaut. Dieser Abbau betrifft hauptsächlich die Spongiosa. Trabekelstrukturen werden dünner, brechen auseinander und der Knochen verliert wichtige Stabilität. In der Folge sind Osteoporosepatienten auch anfälliger gegenüber Knochenbrüchen.

Das beste Mittel gegen Osteoporose

Um einen Knochen zu stärken und neue Trabekelstrukturen auszubilden ist es wichtig einen „knochenwirksamen Reiz“ zu setzen. Das heißt ein Reiz, welcher den Knochen soweit belastet, dass ein Impuls zum Wachstum gegeben wird.

Schwimmen oder Radfahren sind sehr gute sportliche Aktivitäten, welche ich in jeder Altersklasse empfehlen kann, aber gegen Osteoporose schützen sie nicht. Gegen Osteoporose hilft vor allem ein differenziertes Krafttraining. Nur durch einen ausreichenden Reiz kann der Knochen zum Wachstum angeregt werden.

👆 Kraftsport hilft gegen Osteoporose durch das setzen eines knochenwirksamen Reizes

Der zweite Punkt betrifft die Bewegung im Freien. Unser Knochenstoffwechsel ist maßgeblich von der Vitamin D Synthese beeinflusst. Nur wenn wir uns der Sonnenstrahlung aussetzen kann Vitamin D gebildet werden. Mangelt es an Vitamin D wird auch der Knochenstoffwechsel gestört und es kommt vermehrt zu einem Abbau.

Empfehlung
– 2x wöchentlich ein moderates Krafttraining
– täglich 15min an der Sonne ohne Sonnenschutz und freien Hautpartien

Diese Empfehlung gilt allgemein, nicht nur für Osteoporose Patienten. Für einen gesunden Lebensstil ist eine Deckung des Vitamin D Bedarfs und ausreichend und richtige Bewegung essenziell.

Quellen

  1. Hochschulschrift; Monika Siegrist (2004): Stellenwert verschiedener Trainingsprogramme in der Prävention der Osteoporose; Technische Universität München, München. Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin an der TU München. Online verfügbar unter https://mediatum.ub.tum.de/doc/603160/603160.pdf, zuletzt geprüft am 30.04.2020.
  2. Buch (Monographie); Kirsch, Joachim; May, Christian Albrecht; Lorke, Dietrich; Winkelmann, Andreas; Schwab, Wolfgang; Herrmann, Gudrun; Funk, Richard (2017): Taschenlehrbuch Anatomie; Stuttgart: Georg Thieme Verlag.

Veröffentlicht von Sport Rebell

Student Sportwissenschaften, Querdenker, Fitness Trainer, Gesundheitsbewusst

Ein Kommentar zu “Osteoporose und Krafttraining

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: